Über das Koordinierungszentrum für Klinische Studien

Hier erhalten Sie Informationen zur Historie des KKS der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Sie befinden sich hier:

Das KKS Charité wurde 2002 mit Hilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Fördermaßnahme zum Aufbau von "Koordinierungszentren für Klinische Studien" (KKS) von der Medizinischen Fakultät gegründet und nahm am 17. Januar 2003 seine Arbeit auf. Das KKS Charité ist direkt dem CC 4 zugeordnet.

Als Dienstleistungseinrichtung der Charité – Universitätsmedizin Berlin unterstützen wir alle forschenden Kliniken, Institute und Exzellenzzentren der Charité sowie externe Kunden bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung von klinischen Studien (IIT und industrieinitiierte Studien). Wir haben umfangreiche Erfahrungen mit Studien aus den Bereichen Arzneimittel (Phase I bis IV) und Medizinprodukte. Auch nicht-interventionelle Studien sowie diagnostische oder therapeutische Verfahren wurden und werden durch uns erfolgreich betreut.

Um die Durchführung qualitativ hochwertiger klinischer Studien dauerhaft gewährleisten zu können, bieten wir außerdem Schulungen für Studienpersonal an. Die Kurse sind von der Ärztekammer Berlin und von der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO) zertifiziert. Sie stehen allen potenziellen Interessenten und Interessentinnen offen:

  • Grundlagenkurse
  • Basiskurse für Prüfärzte und Studienleiter,
  • Spezialkurse für Prüfärzte, Studienleiter und Studienassistenten
  • spezielle Englischkurse

Unser erfahrenes Team hat in den vergangenen 10 Jahren über 200 Studien erfolgreich unterstützt und über 1.000 Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer geschult.

Die Qualität unserer Arbeitsabläufe und Dienstleistungen wurde durch ein GCP-Systemaudit bestätigt.

Wir freuen uns, Sie als Kunden im KKS Charité begrüßen zu dürfen.

Herzlichst

Ihr KKS-Team